Ich habe heute ziemlich lange daran gesessen, herauszufinden, warum ein neu erstellter Custom Post Type auf der lokalen Kopie dieses Blogs nicht so recht funktionieren wollte.
Gottseidank konnte ich das Problem dann doch noch lösen, denn es handelte sich um einen simplen Namenskonflikt. Allerdings um einen, der mir bis jetzt noch nicht ganz klar ist und zu dem ich auch noch keine weiteren Informationen im Codex oder im WordPress-Forum finden konnte.

Das Problem:
Die Registrierung zweier verschiedener Custom Post Types in WordPress funktioniert einwandfrei, namentlich „recipes“ und „tutorials“. Inhaltlich unterscheiden sich die Registrierungsprozesse auch nicht, außer, dass natürlich die Labels und Messages geändert wurden. Eben so, wie es der Codex auch vorschlägt.
Die Beiträge des Post Types „tutorials“ werden aber nach der Erstellung nicht angezeigt, denn die zugehörige „Seite kann nicht gefunden werden“.
Die Beiträge des ersten Post Types werden ohne Probleme angezeigt.

Durch viel Herumprobieren habe ich dann herausgefunden, dass der zweite Post Type nicht angezeigt werden wollte, weil der Name unter dem er registriert wurde, der gleiche ist wie der einer bereits bestehenden Post Kategorie. Warum lässt mich WordPress dann einen Custom Post Type registrieren? Handelt es sich hier um meinen gedanklichen Fehler, oder sollte das vielleicht von WordPress abgefangen werden?

Naja, es resultiert darin, dass ich entweder:

  • Meinen Custom Post Type unter anderem Namen registriere oder ein vendor prefix verwende (was so oder so keine schlechte Idee ist) oder
  • Alle bereits unter der Kategorie abgelegten Beiträge aus der Kategorie herausnehme und die Kategorie lösche

Eins habe ich auf jeden Fall gelernt:
Wer sich überlegt, aus einer Beitrags-Kategorie einen eigenen Post Type zu machen muss das vorher gut planen, oder bereit sein, bestehende Strukturen zu ändern.