Bild vom Amigurumi Morris die Katze

Vor kurzem hatte meine Mutter Geburtstag. Sie ist aus irgendeinem unerfindlichen Grund eine der wenigen Personen, die ich noch nie mit einem selbstgemachten Amigurumi beschenkt habe. Man sagt immer, dass sich Eltern (auch im hohen Alter (der Kinder)) immer über selbstgemachte Geschenke freuen. Den obligatorischen, selbstgetöpferten Aschenbecher mal ausgelassen. Den gab es mit 8 oder 9 Jahren und ich meine mich zu erinnern, dass er damals irgendwann „aus Versehen“ heruntergefallen ist 🙂
Ich hoffe also, ihr jetzt mit Morris, dem herausgeputzten Kater, eine kleine Freude zu machen.

Ich bin ganz glücklich eine schöne Anleitung für eine Katze gefunden zu haben. Mangel herrscht da jetzt nicht gerade dran, aber alle anderen Anleitungen und Amigurumis haben mir selbst nicht sonderlich gefallen. Eine Katze musste es aber auf jeden Fall sein, denn meine Mutter mag Katzen über alles. Früher hatten wir selbst einen Kater zuhause, Karlchen. Karlchen ist stolze 18 Jahre alt geworden und ich denke noch jetzt gerne daran zurück, wie ich mit ihm geschmust habe, oder er neben mir auf dem Kopfkissen geschlafen und dabei ganz leise geschnurrt hat <3 Der Kater und die zugehörige stammt nicht aus meiner Feder, sondern findet sich hier: Anleitung Gatito von http://amigurumies.blogspot.de
http://amigurumies.blogspot.de/2013/02/gatito.html
Die Anleitung ist auf Spanisch, das ist aber nur halb so schlimm. Wenn man Google anschmeißt, findet man schnell heraus, dass „pb“ die Abkürzung für punto bajo ist und eine feste Masche meint. „PC“ meint punto de cadeneta und ist eine Kettmasche. „Aumentar“ und „disminuir“ weist das Zu- und Abnehmen von Maschen aus, „repetir“ bedeutet wiederholen. Mit diesen 5 Vokabeln und ein bisschen Vorwissen lässt sich dann auch eine fremdsprachige Anleitung gut umsetzen, denn mehr ist ja an so einem Amigurumi auch nur in Ausnahmefällen zu tun.

Was mich am Endergebnis ein wenig enttäuscht hat, ist die Tatsache, dass das mit der Anleitung ausgelieferte Bild ein etwas wohlgeformteres Amigurumi zeigt, als ich es fabriziert habe. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass der Fehler hier nicht bei mir liegt. Das Bild ist so aufgenommen, dass der Katzenkörper nicht so lang aussieht, der Kopf schön Rund und eher breit als lang. Die Anleitung habe ich auch ganz kleinlich befolgt. Und noch etwas: Schon während ich die Füße hergestellt habe, habe ich mich gewundert, wie lang die sein sollten. Ich habe mit Absicht auf die letzten 2 Reihen verzichtet, sonst hätte ich nicht beide Füße nebeneinander unten am Körper festnähen können. Außerdem sollte man darauf achten, dass man den Katzenschwanz tief genug anbringt, damit die Nahtstelle den Körper nach hinten hin abstützt. Mein kleiner Morris* kippt leider immer leicht nach hinten, weil ich das nicht beachtet habe. Sollte ich die Anleitung also noch einmal nachhäkeln, würde ich den Kopf größer und die Füße kleiner machen.

* Wer sagt hier, Morris klingt ja wie der Name einer Maus?