Wenn es draußen (nicht) schneit, und man ein wenig Zeit hat, bevor die Familie zum Kuchenessen kommt, juckt es ganz schön in den Fingern, die bis jetzt liegengebliebenen oder länger gewünschten Projekte zu basteln.
Dieses Jahr habe ich mir gewünscht, dass sich etwas an der Dekoration über unserem Esstisch ändert. Das Stoffbanner, was ich vor 2 Jahren mal gemacht habe, gefällt mir immer noch, ich finde Stoff an der Wand hat was Gemütliches. Da jetzt aber zu Weihnachten noch ne Schippe Gemütlichkeit mehr dabei sein darf, gerne auch Thematisch passend, habe ich noch mal in der Stoffkiste gewühlt. Siehe da, vom Sternenbanner ist tatsächlich noch Stoff übrig. Nicht so lang, aber dennoch ausreichend. Bei Pinterest war schnell ein Motiv rausgesucht, ein Kranz aus Zweigen. Goldene Acrylfarbe habe ich auch noch zur Hand gehabt und die Holzleisten waren schnell im nahegelegenen Bau- und Werkzeughaus besorgt. Das Ergebnis könnt ihr hier sehen:

Weihnachtsbanner

P.S.: Die Weihnachtsdeko für den Tisch habe ich am 19.12. gekauft. Meine Mutter und Schwester haben mich für verrückt erklärt. Das würde sich ja kaum mehr lohnen. Aber gerade da haben sie sich getäuscht. Ich habe auf sämtliche Weihnachtsdeko noch 50% Rabatt bekommen. Und ich meine 5 Tage vor Weihnachten ist auch noch genug Zeit, alles schön herzurichten, oder?
P.P.S.: Glühweihnbonbons! 😛 Ich trinke ja keinen Alkohol. Und eigentlich esse ich auch keinen. Aber wenn irgendwo kein Alkohol drin ist, dann in diesen Bonbons. Sie wecken Erinnerungen an meine Schulzeit, in der eine gute Freundin die immer auf dem Schulhof verteilt hat. Dieses Jahr habe ich sie zum ersten Mal selbst gekauft. Ganz schön teuer, die Dinger. Aber es geht ja um das Erlebnis.

Schon etwas vor Weihnachten wurde dieser niedliche kleine Eisbär hier fertig:

Amigurumi Eisbär

Und weil ihm wahrscheinlich ziemlich kalt sein dürfte, hat er auch einen passenden Schal bekommen.

Das nächste Projekt hat mich auch schon länger in den Fingern gejuckt. Vor mir ist ja bekanntlich keine handwerkliche Tätigkeit sicher. Diesmal ist es das Sticken. Ja ich weiß was ihr jetzt denkt. Das machen doch nur alte Leute. Mag sein. Und ja… ich bin auch frustiert, denn es scheint vorwiegend nur alte Motive zu geben. Oder welche, mit denen man nichts anfangen kann. Ich mag halt irgendwie doch keine bestickten Taschentücher haben, die aus Papier sind mir lieber. Dann habe ich aber doch auf Pinterest noch viele schöne Muster finden könne, hauptsächlich für Perlerbeads, hier auch HAMA oder Schmelzperlen genannt. Kennt ihr noch aus dem Kindergarten, oder? Die Muster eignen sich wunderbar.
Auch empfehlen kann ich die Stickgarne von Buttinette. Die haben schöne farblich auf einander abgestimmte Pakete, und weil ich die Stickgarne auch super für Macramee nutzen kann, habe ich direkt mal zugeschlagen.

Buttinette-Garne

Den Stickrahmen habe ich auch mitbestellt, genau wie den AIDAstoff. Den Stickrahmen habe ich tatsächlich einmal ausprobiert, muss aber sagen, dass er mich mehr behindert als mir hilft. Den Stoff habe ich jeweils mit halben Fäden, also je 3 von den 6 Fäden des Strangs bestickt. Das ist für den AIDAstoff mit 56 Löchern auf 10cm vollkommen ausreichend. Man kann wohl auch größer Sticken, dann würde ich aber den ganzen Faden verwenden und ihn nicht aufteilen.

Einen Tassenfuchs bitte

Diesen kleinen Fuchs hatte ich mir als erstes Versuchsobjekt ausgesucht, da dachte ich mir, kann nicht so viel schief gehen 😉
Das erste richtige Projekt dann sollte ebenfalls niedlich, und irgendwie größer werden. Das Einhorn hier hat nicht nur ein goldenes Glitzerhorn, sondern passt auch super in einen Bilderrahmen, der natürlich noch zu besorgen ist. Das Bild vom Bild folgt hoffentlich dann in Kürze.

Glitzer Einhorn

.

Oh, und bevor ich es vergesse, ich habe ja auch noch ein schönes Weihnachtsgeschenk bekommen. Schon länger habe ich mir im Internet Bilder von Sami-Armbändern angeschaut. Das ist traditioneller Schmuck der Samen, Nordschweden. Das Leder ist Rentierleder, der Knopf aus Rentierhorn. Der Draht ist gesponnener Zinndraht mit 4% Silberanteil. Muss ich dazusagen, dass man sowas hier in Deutschland nur sehr sehr schwer bekommen kann? Kaufen kann man die fertigen Bänder schon. Für ca. 70-80€. Aber wo wäre dann da der Spaß? Gottseidank habe ich einen Schwedenshop gefunden, der Bastelsets nach Deutschland verschickt. Das Paket kam pünktlich und zügig bei mir an. Ich habe mich gefreut wie eine Schneekönigin. Über die Herstellung von solchen Armbändern lasse ich mich dann noch einmal in einem gesonderten Post aus.

Sami Armband

Zum Schluss noch ein super Tipp für alle Leute, die wie ich an den Weihnachtstagen nach passenden Fotolocations für Selbstgebasteltes suchen. An klirrend kalten Morgenden sind die Autodächer echt wunderschön anzusehen. Ich habe mich aber mal auf mein eigenes Autodach beschränkt, die Nachbarn halten mich wahrscheinlich sowieso schon für seltsam, wenn ich immer mit der Kamera rumlaufe und irgendwelche kleinen Stofftiere fotografiere.

Hier noch eine Impression vom Autodach, etwa einen Monat her:

Autodach mit Eis

Joa, das war im Großen und Ganzen dann Weihnachten 😉