Mittlerweile ebbt der Hype für Freundschaftsarmbändchen schon langsam wieder ab. Eigentlich schade, die kurze Phase hat mir doch viel Freude bereitet. Manchmal musste ich schon grinsen, wenn ich an den typischen Schmuckständern in den verschiedensten Geschäften langgeschlichen bin. Die Bändchen haben wir früher selbst gemacht! Da waren die noch nicht so teuer 😉
Zugegeben, auch heute sind sie noch nicht teuer, besonders wenn man sie eben nicht im Laden kauft. Hätte ich die ganzen Bändchen, die ich früher auf dem Schulhof angefertigt habe, für den Preis verkauft…. meine Güte, ich wäre heute reich (und das nicht nur an Erfahrung). Hunderte von den Bändchen müssen es gewesen sein. Und wir sahen doch früher alle aus wie Wolfgang Petri, gebt’s doch zu! *lach*

Das schöne daran: Bei mir ist die Leidenschaft zu knüpfen geblieben. Ob ich die Freundschaftsbändchen auch mit 50 oder 60 Jahren noch tragen werde, weiß ich natürlich nicht. Aber wenn es so weitergeht mit mir, dann werde ich sie dann bestimmt noch knüpfen.
An Inspiration für Muster und Materialien mangelt es auf jeden Fall nicht. Bei Facebook und Instagram findet man jede Menge Personen und Gruppen, die dem gleichen Hobby nachhängen und täglich neue Kunstwerke präsentieren.
Hier möchte ich auch auf die Seiten http://www.braceletbook.com/ und http://friendship-bracelets.net/ hinweisen. Hier finden sich unglaublich viele Muster, die sich auch nach Anzahl an Fäden, Farben und Erstellern suchen lassen.
Zudem bieten beide Seiten einen eigenen Generator für „normale“, sowie Namens-Muster und sogar für Kumihimo. Die erstellten Muster wandern ins eigene Profil auf der Seite und können dort abgerufen werden.

Sammlung an Freundschaftsbändchen

Sammlung an Freundschaftsbändchen

Leider bin ich nicht ganz zufrieden mit dem Funktionsumfang der beiden Seiten, womit ich auch zum Grund für diesen Beitrag komme. Ist ein Muster erstellt, dann muss man es durch die Administration der Website genehmigen lassen. Außerdem kann man einmal erstellte Muster nicht mehr abändern oder Varianten (z.B. mit anderen Farben) erstellen. Aus Sicherheitsgründen macht das durchaus Sinn für die Website. Es wäre nicht schön, wenn es sinnlose oder anstößige Muster in die Sammlung schaffen oder es ein Muster gleich x mal gäbe. Den Datenmüll möchte niemand verantworten und aufräumen.
Leider macht es das für die Nutzer nicht immer einfach. Wie teile ich ein Muster? Wie erstelle ich eine Farbvariante? Wie ändere ich es im Nachhinein vielleicht noch einmal ab? Besonders schade finde ich auch, dass gerade bei http://friendship-bracelets.net/ nur sehr kleine Bilder zum Hochladen erlaubt sind. Meist erkennt man ein paar Farbkleckse… besonders schlimm, wenn das hochgeladene Foto schon keine gute Qualität hat. 50kb als Maximalgröße für ein Foto ist halt echt nicht mehr zeitgemäß 🙁

Bei meiner Recherche nach einer Lösung der Probleme bin ich auf den Bracelet Generator gestoßen. Hier finden sich tatsächlich alle Funktionalitäten die ich benötige. Die generierten Muster kann ich als Bilder oder wiederverwertbare .bracelet Dateien speichern und teilen. Die Erstellung der Muster geht leicht und schnell von der Hand und für zweifarbige Muster gibt es eine Zusatzfunktion, die aus einem gezeichneten Raster eine Musteranleitung generiert. Musterabschnitte, die gespiegelt sind, müssen nicht mehr per Hand gesetzt werden, sondern werden einfach gespiegelt generiert. Daher gibt es von mir eine klare Empfehlung für dieses Programm.

Ich denke ich werde mir eine Möglichkeit überlegen, die so erstellten Muster auf meinem Blog zur Verfügung zu stellen. Mein Traum ist immer noch ein eigener kleiner Almanach rund ums knüpfen. Wir werden sehen, was daraus wird 😉